Der wesentliche Leitfaden für das erstes Mal als Sitter

Der wesentliche Leitfaden für das erstes Mal als Sitter

Lieben Sie es, um Hunde und Katzen zu sein und möchten Sie ein wenig mehr Geld verdienen, während Sie das tun was Sie lieben? Tierbesitzer auf der ganzen Welt suchen verzweifelt nach Hilfe mit ihren Haustieren, wenn sie nicht so viel Zeit mit ihnen verbringen können, wie sie möchten, oder wenn sie auf einem Haustier freien Urlaub gehen. Allein in den USA gaben Haustierbesitzer, 2015 5, 41 Milliarden US-Dollar für Heimtierdienste wie Sitting und Pflege aus(1).

Jedoch wenn Sie noch nie einen eigenen Hund oder eine Katze gehabt haben oder auch wenn dies der Fall ist, sie aber sich nie um das Haustier einer anderen Person gekümmert haben, kann es eine beängstigende Erfahrung sein. Hier sind ein paar wesentliche Hinweise, die Sie beachten sollten, bevor Sie mit der Annahme Ihres ersten Tiersitter Job beginnen.

Zuerst, wenn Sie ein Sauberkeitsfanatiker sind, sollten Sie verstehen, dass Hunde Ihr Zuhause markieren können, wenn sie ankommen. Manche Besitzer können dies vorher nicht vorhersagen da einige Hunde markieren nie in Ihrem eigenen Haus, sondern nur wenn sie das Haus anderer besuchen. Noch eher, wenn in diesem Haus vorher ein anderer Hund war, bei Männchen ist dies wahrscheinlicher als bei Weibchen, und am aller ehesten bei nicht kastrierten Männchen in der Anwesenheit von Weibchen oder rivalisierenden Männchen. Katzen sind in diesem Sinne etwas leichter zu handhaben und freuen sich über eine Katzenstreubox.

Egal, wie sauber der Hund ist, es wird einen kurz anhaltenden "Hundegeruch" in Ihrem Haus hinterlassen. Diese Gerüche stammen aus ihren Drüsen, Fellen und den Duftspuren, die sie hinterlassen. Also wenn Sie eine besonders sensible Nase haben, sollten Sie es sich eventuell zweimal überlegen. Diese Gerüche gehen aber nach der ersten Reinigung, weg.

Bleibt der Hund drinnen, wäre streunendes Fell ein weiteres Anliegen. Hunde, die kurzes oder gut gepflegtes Fell haben werden weniger Haare verlieren, aber dennoch wird es Haare geben in gewissem Maße. Halten Sie einen Staubsauger in der Nähe für mäßige Säuberungen.

essential guide indoor dog

Hier sind ein paar Dinge, die Sie den Hundebesitzern fragen sollten:

  • Was ist das Verhalten des Hundes oder der Katze, was es mag und Abneigungen. Hat es eine Tendenz, zur Aggression oder Stimmungsschwankungen zu bekommen. Wird es ängstlich, wenn man es alleine lässt.
  • Was sind seine Fütterung Gewohnheiten. Ist es sofort sein Futter oder braucht es eine Weile. Welche Art von Lebensmitteln isst es, oder ob der Besitzer das Futter bereitstellt.
  • Hat es ein eigenes Lieblingsbett oder einen eigenen Korb sowie auch Spielzeug. Wenn ja, wäre es gut, wenn die Besitzer es mitbringen würden, um die Trennungsangst zu reduzieren und ihm ein gewisses Gefühl der Vertrautheit an einem ansonsten fremden Ort zu geben.
  • Ist es richtig geimpft worden, vor allem, wenn Sie eigenen Haustiere haben oder wenn es anfällig für Krankheiten oder Infektionen ist. Sie können nach Belegen fragen, dass die Impfung über die App bei der Ankunft erfolgt ist.
  • Ist es freundlich zu anderen Hunden oder Katzen, Fremden oder Kinder.
  • Welche Befehle versteht der Hund und ob der Besitzer es demonstrieren kann beim Kennen-Lernen-Treffen. Es ist immer gut, mit dem Hund kommunizieren zu können.

Diese Antworten würden dazu beitragen, eine Menge Vermutungen zu reduzieren und bei der Pflege des Hundes in den nächsten Tagen zu helfen.

Seien Sie bereit Zeit mit dem Haustier zu verbringen, Hunde brauchen Spaziergänge mindestens einmal am Tag, sie brauchen den Auslauf nicht nur um sich zu entlassen aber auch für die Stimulation ihrer Sinne und Bewegungsnot. Diese sind abhängig von Hunderasse. Ein einfacher Weg um dies zu wissen, ist einfach den Besitzer zu fragen wie häufig ihr Hund raus muss. Denken Sie daran, auch draußen nach dem Hund sauber zu machen, um höflich zu sein (in manchen Gegenden ist es sogar strafbar Häufchen liegen zu lassen).

Zusätzlich verstehen Sie, dass für den ersten oder zweiten Tag, der Hund ängstlich erscheinen und bellen kann weil er sich nach Gesellschaft sehnt und sich noch an seine neue Umgebung gewöhnt.

Hunde sind nicht immer freundlich zu anderen Hunden, so ist es immer ratsam, ein Kennen-Lernen-Treffen zwischen Ihrem Hund und dem der anderen Person zu haben. Hunde können grob spielen und Verletzungen verursachen, während sie miteinander spielen. Lassen Sie sie nur zusammenspielen, wenn Sie absolut sicher sind, dass sie sich nicht verletzen, sonst behalten Sie ein Auge auf sie, während sie spielen, sodass Sie sie trennen können, wenn die Dinge zu grob werden. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Sie sich um mehr als einen Hund in Ihrem Haus kümmern. Ein separater Bereich ist ratsam, wenn die Hunde, die Sie sitten, nicht gut miteinander spielen.

Immer vorsichtig sein, egal wie freundlich der Hund ist, es ist keine Selbstverständlichkeit. Ein wichtiger Hinweis, einige Hunde werden aggressiv, wenn Sie sie berühren oder in der Nähe von ihnen gehen, während sie fressen, es ist am besten, dies zu vermeiden. Seien Sie auch achtsam, wenn Sie die Leine an und ablegen, da sie das Gefühl haben könnten, dass dies eine Bedrohung ist. Wenn Sie ein kleines Baby in Ihrem Haus haben, halten Sie die Haustiere fern, da die Chance besteht, dass sie anderes auf das Baby reagieren, und auch ungewollt Verletzungen verursachen können.

Spielzeug sollte nicht unnötig weggenommen werden, vor allem wenn sie anfangen aggressiv zu werden. Sie können sich provoziert fühlen, wenn Sie versuchen, ihnen etwas Vertrautes wegzunehmen, wenn man bedenkt, dass sie sich in einer neuen Umgebung mit einem Fremden befinden, und nicht verstehen, was Sie tun.

Überprüfen Sie den Hund auf Hautinfektionen oder Verletzungen. Wenn Sie bei der Aufnahme des Hundes Hautinfektionen oder Verletzungen feststellen, informieren Sie bitte sofort den Besitzer, oder machen Sie ein Foto davon, um zu informieren, dass diese vor der Aufnahme ihres Hundes vorhanden waren. Dies gilt auch wenn Hunde Flöhe haben, da diese kostenpflichtig für den Besitzer sein kann.

Überprüfen Sie auch, ob der Hund kastriert/sterilisiert ist oder ob es derzeit läufig ist: Das ist eine sehr wichtige Sicherheitsvorkehrung. Nicht sterilisierte Hündinnen, die durch läufig sind, neigen dazu, viel aggressiver als üblich zu werden. In diesem Fall müssen Sie sich immer zuerst erkundigen und die notwendigen Vorkehrungen treffen, um etwaige Zwischenfälle zu vermeiden. Vorsichtsmaßnahmen, die die meisten Tiersitter nehmen, aber nicht ausschließlich: Trennung vom Rest der Haustiere Ihres Kunden, zusätzliche Aufmerksamkeit, spezielle Behandlung oder im Extremfall, auch um den Job selbst abzulehnen!

Apropos Aggression, achten Sie auch auf schwangere Hunde. Als Mutter würden sie alles in ihrer Obhut tun, um das Wohl ihrer Kinder zu sichern-so wie jede normale Mutter. Aggression und Überschutz werden also wahrscheinlich während der Schwangerschaft eintreten. Das gleiche gilt, nehmen Sie Ihre üblichen Vorsichtsmaßnahmen und seien Sie sanft mit dem Hund in Frage.

Wenn es ein kleiner Hund oder eine Katze ist, vermeiden zu wollen, dass es wegläuft oder sich verliert. Haben sie das Tier immer im Überblick wenn es sich draußen befindet, da es sich auch durch kleine Lücken herausquetschen oder graben kann. Achten Sie beim Öffnen Ihres Tores oder der Haustür darauf, wo die Haustiere sich befinden, falls sie plötzlich rausrennen. Für Katzen, sollten besonders nicht während Sie schlafen rausgelassen werden, da sie dazu neigen zu streunen. Wenn Sie in einer hochliegenden Wohnung leben, lassen Sie das Haustier nicht auf Ihrem Balkon, da sie durch die Balken rutschen oder vom Balkon springen könnten.

Halten Sie das Haustier immer an der Leine. Da Sie wenn sie sich zu Fuß oder auf einem Gebiet, das nicht sicher eingezäunt ist, befinden wo es weglaufen kann, in Kämpfe mit anderen Haustieren, gebissen werden, oder beweglichen Fahrzeugen eine Gefahr werden könnten. Eine Versicherung deckt Unfälle dieser Art in der Regel nicht ab, da sie sie als Fahrlässigkeit Ihrer Seite betrachten.

Haustier sichere dein Zuhause. Haustiere können zerstörerisch sein, unabhängig von ihrer Ausbildung. Absichtlich, begehen sie keinen Schaden und können Ihre Möbel oder Ihr Haus einfach als Spielzeug betrachten oder Ihr Haus beschädigen, um nach draußen zugehen. Zum Beispiel sind Türen sehr anfällig für Katzen oder Hunde, die versuchen, sich herauszureißen. Holen Sie sich einen Türschutz, um Kratzer zu vermeiden.

pet door protector

Eine Sitting Checkliste erstellen. Informieren Sie Besitzer, diese Gegenstände zur Verfügung zu stellen, um Ihnen und dem Haustier das Leben zu erleichtern. Die Vertrautheit hilft einem Haustier, sich an die neue Umgebung anzupassen.

  • Ausreichend Lebensmittel (plus Informationen über Allergien)
  • Leine/Geschirr
  • Lieblingsbett/box (falls zutreffend)
  • Lieblings-Snacks
  • Hundeschale (zum fressen)
  • Etc. (der Besitzer wird Ihnen selber vieles bereitstellen)

Halten Sie die Kontakte der lokalen Tierärzte in Ihrer Nähe bereit, für den Notfall oder für die allgemeine Beratung.

Nun, jetzt, da Sie mit diesen Hinweisen ausgestattet sind, sind Sie bereit für Ihren ersten Tiersitting Job. Die Pflege eines Hundes oder eines Haustieres ist eine Lernerfahrung, die Spaß macht und manchmal frustrierend sein kann aber man wird nach jeder Aufgabe besser. Wie immer, falls Sie unsicher sind worum auch immer, wenn es um die Gesundheit des Tieres ist, wenden Sie sich an Ihren örtlichen Tierarzt für Hilfe. Wir wünschen Ihnen Viel Spaß!

how it works

SUBSCRIBE TO OUR NEWSLETTER

Get interesting tips and news about pets and PetBacker in your inbox.

 
 
newsletter